Fahren Sie mit der Maus über das Bild oben um die Änderungen zu sehen

 

Als Freisteller bezeichnet man in der Fotografie und in der Druckvorstufe das „Ausschneiden“ eines Motivs oder einem Teil eines Motives aus einem Gesamtbild. Die sich daraus ergebenden vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten für das entstandene Motiv sind ein wesentlicher Grund, weshalb Freisteller in der Werbung eine überragende Rolle spielen.

 

Anwendungsbereiche sind:

Fokussierung des Betrachters auf bestimmte Bildbereiche z.B. in Katalogen

Partielle Bearbeitung des Geammtmotives, in der Form das Hintergründe nicht vollständig ausgeschnitten sondern nur abgeschwächt oder abgedunkelt werden.

Transportieren des Motives in einen anderen Kontext, z.B. einen anderen Hintergrund, also als Grundlage für Composings.

 

 

  • einfach
Einfacher Freisteller
Einfache, gerade Formen mit deutlicher Unterscheidung zum Hintergrund und klar erkennbaren Außenkanten.

 

  • mittel
Normaler Freisteller
freie Formen mit klar erkennbaren Außenkanten.

 

  • komplex
Komplexer Freisteller
Komplexe Formen mit undeutlichen und weichen Übergängen zum Hintergrund, feinen Strukturen wie Haare und ähnliches.